13.07.2019 - STADTFINALE

Stadtmitte, Karlsruhe

Flyer STADTFINALE - 13.07.2019



SPH Music Masters 2019 - Stadtfinale (13.07.19, Stadtmitte, Karlsruhe)

Als erste Band des Abends kamen TROJJAR auf die Bühne. Die drei Jo’s (Johannes, Jonathan & Johannes) aus Karlsruhe hatten von Anfang an das Publikum auf ihrer Seite und sorgten mit fantasievollen Arrangements – unterstützt durch Live-Loopstations - für gute Stimmung in der Stadtmitte. Sie brachten viel Spielfreude mit und sind auch multitaskingfähig mit den Instrumenten. So packte Sänger und Bassist Johannes auch mal seine Trompete aus, um für Abwechslung zu sorgen. Insgesamt ein sehr gelungener Auftritt der drei Jo’s, auch wenn es ihnen noch an Routine und Bühnenerfahrung fehlt. Mit weiteren Auftritten und viel Spielpraxis kann aus TROJJAR sicher eine interessante, junge Band mit kreativen Songideen und hohem Unterhaltungswert werden. Mit dem höchsten Anteil an Publikumsstimmen erreichten sie an diesem Abend den dritten Platz.

 

CREVAZ aus Freiburg, die zweite Band des Abends, gibt es erst seit 2017. Doch schon in dieser kurzen Zeit konnten sie sich einen eigenen, unverkennbaren Stil aneignen: „Atmosphärischer Alternative Rock mit Post Hardcore Einflüssen“, wie sie sich selbst beschreiben. Sängerin Emilie verfügt über eine ausdrucksstarke, aber auch zerbrechlich emotionale Stimme. Ihre Bühnenpräsenz hat einen ganz eigenen Stil, denn sie beweist, dass man auch kniend Stimmung erzeugen kann. Gitarrist Lenny unterlegt die Songs mit hervorragenden Soundcollagen und ist auch spielerisch und rhythmisch überzeugend. Auch Bassist Niklas und Drummer Philipp sind beides hervorragende Musiker mit viel Potential. Insgesamt waren der Sound und das Zusammenspiel der Band allerdings nicht filigran genug, wodurch die Songs und die guten Arrangements leider nicht optimal zur Geltung kamen. Mit weiteren Auftritten werden sich CREVAZ ganz sicher noch zu einer vielversprechenden Band entwickeln, von der man hoffentlich noch viel zu hören bekommen wird.

 

ALIAS EYE ist eine Band aus Mannheim/ Karlsruhe und war als dritter Act des Stadtfinales ein musikalisches Top-Ereignis. Man weiß gar nicht, wen man zuerst hervorheben soll. Sänger Philip Griffiths verfügt über eine kraftvolle, emotionale, technisch ausgereifte, dynamische Stimme, die sowohl in den hohen als auch in den tiefen Lagen qualitativ als beste Stimme des Abends hervorstach. Gitarrist Matthias Richter bekam mit einer fulminanten Acht-Finger-Tapping Gitarrenshow Einzelapplaus, und auch Keyboarder Vytas Lemke bediente feinfühlig, musikalisch und topsicher seine Tasten. Alle wurden von der Bass- und Rhythmusgruppe, bestehend aus Frank Fischer und Ludwig Benedek, hervorragend unterstützt. Die Songs aus dem Bereich Art-Progressive Rock sind zeitlose, eingängige Kunstwerke und begeisterten das Publikum. Frei nach dem Motto „Never too old to rock‘n‘ roll“ flachste Sänger Philip mit dem Publikum, denn vom Altersdurchschnitt her sind die fünf „Jungs“ die Ältesten des Abends. Aber ihre Musik ist jung und absolut nicht mit irgendeiner anderen Band zu vergleichen, wodurch sie ihren jungen Musikerkollegen spielerisch und kreativ weit voraus sind. Fazit: ALIAS EYE muss man gehört und gesehen haben, sie belegen verdient den zweiten Platz an diesem Abend.

 

Pop Punk und Easy Core - das sind NO DATE THEORY. Die fünf Jungs kommen alle aus dem Großraum Heilbronn, und schon beim kurzen Linecheck war klar, dass Sänger Jerry mit seiner tollen Ausstrahlung und Powerstimme die Bühne rocken würde. Und so war es dann auch: Mit einer erfrischenden Bühnenshow, abwechslungsreichen Songs und pfiffigem Arrangement sprang der Funke auf das Publikum über. Auch die Gitarristen Lukas und Stefan, Bassist Mirco sowie Drummer Marvin hatten jede Menge Spaß auf der Bühne. Nur wenn man sein Instrument beherrscht, kann man solchermaßen frei und unbeschwert spielen. Ihr Musikstil trifft eindeutig den Geschmack eines jungen Publikums und mit Sänger Jerry haben NO DATE THEORY den perfekten Frontmann. Eine Band mit viel Potential und ideal für Festivals, auf denen ordentlich der „Punk abgeht“. Die Jury vergab ihre Wildcard mit Überzeugung an NO DATE THEORY.

 

Die letzte Band des Abends, BRAVE NEW WORLD, kommt aus Heidelberg und bezeichnet ihren Musikstil als Contemporary Hard Rock/ Heavy Metal. Gleich die ersten Takte ließen aufhorchen, denn die Stimme von Sänger und Gitarrist Andy zog das Publikum sofort in den Bann. Er beherrscht sowohl das für dieses Genre unerlässliche Growlen als auch einen tollen Clean-Sound. Aussehen und Bühnenperformance von Frontmann Andy und seinen Bandkollegen passten ebenfalls optimal zu ihrem Musikstil. Obwohl es die Band erst seit 2017 gibt, hört man schon ausgereifte Arrangements mit interessanten Ideen. Sologitarrist Jannis fetzte überzeugend, Bassist Martin spielt erst seit einem Jahr, aber dafür schon ordentlich und mit Drummer Sebastian haben BRAVE NEW WORLD einen Hauptgewinn. Virtuos wirbelte er mit seinen Sticks auf den Drums und gab den Songs von BRAVE NEW WORLD den für dieses Genre nötigen harten Drive. Alles in allem sorgten BRAVE NEW WORLD für einen richtig tollen Auftritt und belegten verdient in der Gesamtwertung den ersten Platz beim Stadtfinale in Karlsruhe.

Verfasser: Katja Richter // SPH Music Masters

Hier das Ergebnis im Detail:

Act

Jury

Publikum

Durchschnitt

BRAVE NEW WORLD 21,60 % 25,08 % 23,34 %
ALIAS EYE 27,70 % 18,35 % 23,02 %
TROJJAR 13,62 % 29,05 % 21,33 %
NO DATE THEORY 22,07 % 13,76 % 17,91 %
CREVAZ 15,02 % 13,76 % 14,39 %
Achtung:

Durch Rundungen kann es ggf. zu leichten Abweichungen kommen (z. B. Addition aller Wertungen = 100,1%). Für den Fall, dass eine solche Rundung zwischen zwei Acts entscheiden würde, wird mit den exakten Werten gerechnet.

 

Du willst auch bei den SPH Music Masters teilnehmen und ein solches Review zu deiner Show bekommen?

Dann melde dich hier an.

 

Du möchtest bei den SPH Music Masters als Show Manager, im Marketing oder als Jury-Mitglied arbeiten?

Schau dir unsere Jobs an.

Flyer STADTFINALE - 13.07.2019

Tickets

Download Flyer

Facebook Flyer

Facebook Event