14.09.2019 - REGIO-FINALE

Goldene Krone, Darmstadt

Flyer REGIO-FINALE - 14.09.2019



SPH Music Masters 2019 - Regio-Finale (14.09.19, Goldene Krone, Darmstadt)

Ein langer und qualitativer Abend in der Goldenden Krone in Darmstadt startete pünktlich mit 2° (Two Degrees) und deren Interpretation von Indie-Rock. Dies funktionierte im noch nicht ganz gefüllten Saal bereits sehr gut und die ersten Fans tanzten bereits. Der Bandleader und Sänger überzeugte mit seiner Stimme und einem Songwriting, das direkt ins Ohr geht. Die teils poppigen Songs ließen das Musikerherz durch ausgetüftelte Parts und Breaks, die gerne zusammengespielt wurden, höherschlagen. Obwohl der Drummer erst seit eineinhalb Wochen dabei ist, hat die Band prima funktioniert. Leider sind 2° dem Openerslot zum Opfer gefallen und wir mussten uns verabschieden.

 

Mit DARK RUBY ging es nun ein wenig härter weiter – Hardrock aus Frankfurt am Main. Eine gut eingespielte Band mit grandioser Sängerin, die auch zu früher Stunde schon ordentlich eingeheizt hat. Keiner der Musiker musste sich verstecken und die Darbietung der teils sehr Grunge-lastigen Songs war erstklassig. Einzig die Abwechslung ließ in einigen Songs zu wünschen übrig. Das allerdings hat die starke Rhythmusgruppe und die Ausnahmetimme am Mikro wieder wettgemacht. Schade, denn auch Dark Ruby konnten leider nicht in die nächste Runde gelangen.

 

Es ist immer wieder traumhaft zu sehen, dass sich junge Bands gerne an Genres bedienen, die nicht in die typischen hippen Rock, Pop und Metalcore-Sparten fallen. Genau das tun END OF SENSE aus Frankfurt. Prog Rock, der es in sich hat, ist deren Devise. Sie verbinden sehr viele Mittel und Stile vergangener Genregrößen, wie „Rush“ oder „Kansas“ und kreieren ihren eigenen Mix. Dazu ein sehr guter Sänger, der ab und an sogar markerschütternde Growls auspackt. Chapeau werte Freunde und Willkommen in der nächsten Runde.

 

SOLSTICE aus Frankfurt teilen sich nicht nur den Proberaum und das Genre mit END OF SENSE, sondern auch die Mitglieder. Kurz vorher hat der Gitarrist von SOLSTICE bei END OF SENSE noch eine großartige Darbietung geboten, kam schon der Sänger von END OF SENSE, um mit SOLSTICE zu performen. Nicht, dass der Sänger und Bassist von SOLSTICE sich verstecken müssten. Trotzdem war der Support doch schön zu sehen und zu hören. Spielerisch haben SOLSTICE auch mit der geringen Anzahl von drei Mitgliedern absolut überzeugt. Tight und gut eingespielt haben sie ihren Prog Rock präsentiert und sich ohne widerrede auf den ersten Platz des Abends erhoben. Die Jury und das Publikum waren begeistert.

 

Bei wem die Begeisterung auch deutlich zu merken war, waren CAMPFIREMEN. Was eine Show, was eine Band, was eine Macht auf der Bühne. Jedes Detail hat einfach gepasst und Bluesrock wurde mal eben neu definiert. Ohne merkliche Mühe wurde der Saal der Krone ganz schnell zurück in die Siebziger versetzt und der Spirit und Freiheit machten sich breit, denn das Publikum war heiß auf die Jungs und hat das deutlich zu spüren. Jede Partei in der Band hat hervorragend mit der anderen funktioniert und das angeführt von einem brachial guten Sänger mit Ausnahmestimme. Dazu waren alle noch im passenden Outfit und die Hingabe zur Musik aus dieser Ära war unverkennbar. Jury und Publikum waren gleichermaßen aus den Socken gehauen. Ein ganz herzliches Willkommen in der nächsten Runde.

 

Hart und mitreißend ging es mit ENAMIC weiter. ENAMIC ist eine Hard Rock Band aus Mainz und einfach professionell. Tolle Bewegungen auf der Bühne, sehr erfahrene Musiker und richtig sauberer, dreistimmiger Gesang. Wer Fan von Bands wie „Nickelback“, oder generell gutem 90er/2000er Jahre Hard Rock ist, kommt in Zukunft sicher nicht an ENAMIC vorbei. Eine solide Show, die es in sich hat und Musik, die ins Ohr geht und dort auch bleibt! Die Musik lädt einfach zum Mitmachen ein und genau das hat das Publikum getan. Jeder konnte klatschen, tanzen und singen. Was will ein Publikum mehr? Ohrwurmgefahr in der nächsten Runde mit ENAMIC!

 

Zu guter Letzt haben ANTIPATHIE nochmal alles gegeben und die Frankfurter Rap-Szene würdig vertreten. Die Gruppierung aus drei Kern-MCs und zwei zusätzlichen Rappern hat nochmal richtig draufgedrückt und die große mitgebrachte Fancrowd ordentlich angeheizt. Frankfurt hat eine sehr lebendige und hochqualitative Rap-Szene und ANTIPATHIE müssen sich definitiv nicht unter den Genregrößen wegducken. Gut getimte Part-Übergänge und sauberes Rapping, inklusive doubletime Raps, haben für Abwechslung und Bewegung im Publikum gesorgt. Ein würdiges Ende für einen so hochqualitativen Abend. Auch hier ein herzliches Willkommen in der nächste Runde!

Verfasser: Theo Eifert // SPH Music Masters

Hier das Ergebnis im Detail:

Act

Jury

Publikum

Durchschnitt

SOLSTICE 18,11 % 24,22 % 21,17 %
CAMPFIREMEN 18,11 % 24,00 % 21,06 %
END OF SENSE 14,29 % 14,00 % 14,14 %
ANTIPATHIE 10,46 % 15,56 % 13,01 %
ENAMIC 18,11 % 4,67 % 11,39 %
DARK RUBY 9,95 % 10,44 % 10,20 %
10,97 % 7,11 % 9,04 %
Achtung:

Durch Rundungen kann es ggf. zu leichten Abweichungen kommen (z. B. Addition aller Wertungen = 100,1%). Für den Fall, dass eine solche Rundung zwischen zwei Acts entscheiden würde, wird mit den exakten Werten gerechnet.

 

Du willst auch bei den SPH Music Masters teilnehmen und ein solches Review zu deiner Show bekommen?

Dann melde dich hier an.

 

Du möchtest bei den SPH Music Masters als Show Manager, im Marketing oder als Jury-Mitglied arbeiten?

Schau dir unsere Jobs an.

Flyer REGIO-FINALE - 14.09.2019

Tickets

Download Flyer

Facebook Flyer

Facebook Event