19.01.2019 - FINALE

Stadthalle, Montabaur

Flyer FINALE - 19.01.2019



Photos

https://www.dropbox.com/sh/gh5335k9jop3if5/AACUMgAVIUl73pGpU6fWfvd2a?dl=0

Name des Fotografen:
Isaak Hartel

Bitte gebt unbedingt bei jeder Nutzung der Bilder eine der oben genannten Verlinkungen zum Fotografen als Verweis an seine Arbeit an! Danke!


SPH Bandcontest 2018 - Finale (19.01.2019, Stadthalle, Montabaur)

Am 19. Januar war es in Montabaur endlich wieder soweit: Beim großen Finale des SPH Bandcontests kämpften 13 Bands um den Sieg der Saison 2018. Gemeinsam mit ihren Fans reisten die Finalbands aus der ganzen Republik an, um die Stadthalle Montabaur ordentlich zum Beben zu bringen und den Sieger der Saison 2018 aus über 1.000 teilnehmenden Bands zu küren. Ein Abend der musikalischen Extraklasse!

 

Den Anfang machten um 15:15 Uhr die Jungs von ROAD TO YOU. Die 5-köpfige Band aus Dresden versprühte sofort zu Beginn des Finals pure Energie. Mit ihrem Alternative Hardrock brachten die Jungs das Publikum sofort in Fahrt und begeisterten die Menge. Der tighte Groove des Schlagzeugers bettete sich in die abwechslungsreichen Kompositionen des Quintetts und wurde perfekt ergänzt durch die Rockröhre am Mikro. Die interessanten Harmonien und Vocallines des Frontmanns schmiegten sich perfekt an den instrumentalen Aufbau der einzelnen Songs. Von energiegeladenen Songs, die das Publikum zum Springen brachten, bis hin zu ruhigeren, gitarrenintensiven Songs präsentierten ROAD TO YOU ein stimmiges und ausgearbeitetes Set. Wir uns auch weiterhin auf musikalische Neuigkeiten der Jungs und wünschen den Dresdenern auch weiterhin alles Gute!

 

Wofür braucht man einen Timetable, der einem sagt, wer als nächstes spielt, wenn man die Fans von KOPPI AND PASTE hat? Schon bevor die Band überhaupt einen einzigen Ton gespielt hat, kamen bereits die ersten Fanrufe für die Band aus dem Publikum, das sich voller Vorfreude in den ersten Reihen vor der Bühne tummelte. Und die Vorfreude des Publikums war begründet. Die vierköpfige Band KOPPI AND PASTE überzeugten mit Deutschpop- und Rock, der bei einigen Songs auch auf deutliche Einflüsse aus dem Bereich Punk verwies. Die catchigen Melodien der Songs gingen gut ins Ohr und luden zum Mitgrooven ein. Auch der sich abwechselnde Gesang, der sich abwechselnden zwei Stimmen, integrierte sich perfekt in das selbstbewusste Gesamtauftreten der Band. Ein rundum gelungenes, catchiges Set, das mit der Spaßkanone zum krönenden Abschluss gebracht wurde.

 

Mit der nächsten Band wurde es richtig heavy. Die Jungs und das Mädchen von GONE WITH A BLASTWAVE lieferten feinsten Female Fronted Metal und präsentierten eine heiße Show. So heiß, dass der sich sogar der Gitarrist der Band auf der Bühne seinem Shirt verabschieden musste. Die Übergänge der Growl-Parts zum klaren Frauengesang wurden perfekt umgesetzt und der unglaubliche Spannungsaufbau der Songs brachte die Menge zum Moshen. Auch die Übergänge von etwas ruhigeren, düsteren Songpassagen zu wieder härteren Passagen waren durchweg sehr flüssig gestaltet. Das hervorragende Zusammenspiel der gesamten Band, sowie die häufig sehr interessanten und anspruchsvoll gestalteten Rhythmen der einzelnen Songs, ließen jedes Metal-Herz höherschlagen. Der Auftritt der Band endete mit einem spannungsreichen Schluss und anschließenden Zugaberufen der Crowd. Zusammengefasst: Im Wahrsten Sinne des Wortes eine BLASTWAVE!

 

Sirenen in der gesamten Stadthalle! Der ein oder andere im Publikum ließ seinen Blick kurz verwirrt durch die Halle schweifen, um dann mit dem Blick auf die Bühne festzustellen, dass es sich nicht um einen Feueralarm in der Halle handelt, sondern der Sirenensound Teil des beeindruckenden Intros der Jungs von MAD ERA ist. Die Metalfans, die sich bereits mit der vorherigen Band eingebangt hatten, kamen auch mit dem Auftritt der Jungs von MAD ERA auf ihre Kosten. Die vier Jungs überzeugten durch fette Sounds, die auf das bereits sehr beeindruckende Intro folgten und hielten die Spannungskurve während ihrer Show dauerhaft sehr weit oben. Treibende Sounds, tighte Spielweisen aller Instrumentalisten und eine überragende Bühnenshow im Nebelschleier, ließen das Publikum ausrasten und motivierten sogar den ein oder anderen Stagediver im Publikum. Tolles Songwriting, gute Shouts und das dynamische Zusammenspiel der gesamten Band sorgten für eine energiegeladene, stimmige Performance der Band.

 

Weiter geht´s mit den O’BROS. Die beiden sympathischen Brüder aus München präsentierten als einzige Band des Abends HipHop und Rap auf der SPH Finalbühne. Die Brüder ließen dabei keinen Zentimeter der Bühne unberührt, überzeugten mit einer einzigartigen Bühnenpräsenz und schafften es somit innerhalb von Sekunden die volle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Ihre Songs fielen durch eingängige Hooks und gut produzierte, auf den Punkt arrangierte Beats auf und brachten das gesamte Publikum zum Beben. Auf der Bühne wurde es während des gesamten Auftritts keine Sekunde langweilig: Von Beatbox-Passagen über Schlagzeugeinlagen und sehr schnellen Rap-Parts bis hin zu perfekt inszenierten Tanzeinlagen der Brüder. Dabei versprühten die authentischen Brüder durchweg gute Laune und Energie, die sich auch auf das euphorische Publikum übertrug. Verdient landeten sie auf dem 1. Platz und sind somit die Gewinner des SPH Bandcontests der Saison 2018! Herzlichen Glückwunsch Jungs!

 

„Wir sind SENTI METAL“, schallte es zum Start der nächsten Band durch die Stadthalle. Die vier Jungs von SENTI METAL verbreiteten mit ihren Songs folkige Stimmung im Publikum. Die sehr humorvollen, deutschen Texte, begleitet durch Akustikgitarren und Cajon, wurden von dem textsicheren Publikum lauthals mitgesungen. Zwischenzeitliche kleinere technische Probleme wurden vom Publikumsgesang der Senti Metal- Fangemeinde übertönt und gekonnt vom sympathischen Frontmann der Band überbrückt. Vor allem bei ruhigeren Songs wurde deutlich, wie perfekt der Gesang in zweistimmigen Passagen miteinander harmoniert. Von einem energiegeladenen Intro über ruhigere Songs, sorgten humorvolle Songs wie „Strammer Max“ und „Dicke Busen“ für ordentlich Stimmung und ließen den ein oder anderen BH durchs Publikum fliegen. So verließ die Band am Abend verdient die Halle als Zweitplatzierte der Saison! Herzlichen Glückwunsch!

 

Weiter ging es mit den REDTONES! Die fünfköpfige Band aus Frankreich präsentierten dem Publikum Alternative Rock. Auffällig war vor allem die sehr einprägsame und besondere Stimme des Frontmanns der Band. Der Sänger besticht das Publikum mit Charisma und seiner einzigartigen Stimme. Die sehr gefühlvolle Stimme trifft auf die eingängige, starke Gitarrenriffs und Rhythmen des Schlagzeugs. Insgesamt überzeugt die Band durch ein tightes und sehr stimmiges Zusammenspiel aller Musiker. Auch das tolle Songwriting der einzelnen Stücke und die mitreißenden Refrains werden durch das Quintett auf sehr authentische Weise auf der Bühne präsentiert. Insgesamt ein sehr stimmiges Set und ein hervorragendes Zusammenspiel der gesamten Band. Wir sind gespannt auf das neue Album, an dem das Quintett aktuell arbeitet und wünschen auch weiterhin viel Erfolg!

 

Danach betrat die Band HEARTLESS DAY die Bühne. Die Formation aus Furth im Wald boten dem Publikum eine gewaltige Bühnenshow und -Präsenz, die vor allem vom Sänger der Band zum Ausdruck gebracht wurde. Die vier Musiker bespielten die Bühne mit großartigem New Metal und sorgten damit nicht nur für eine Bombenstimmung, sondern auch für Crowdsurfer im Publikum. Die sehr gut arrangierten Songs und das abwechslungsreiche Songwriting wurden eingebettet in die eingängigen, sehr mitreißenden Melodien und Gitarrenriffs der Instrumentalisten. Die angenehme Stimme des Sängers von HEARTLESS DAY stach besonders hervor und so wurde der BEST ARTIST AWARD im Bereich Gesang an den sympathischen Sänger und Frontmann von HEARTLESS DAY verliehen. Herzlichen Glückwunsch!

 

Als nächstes spielte die Band BEYOND YOUNIVERSE. Die vier Instrumentalisten rund um Frontsängerin Rosa überzeugten mit eingängigen Indie-Rock und Pop. Die Formation aus Köln/Bonn gründete sich erst Anfang 2018. Auf der SPH Bühne präsentierten sie sich jedoch bereits sehr eingespielt und aufeinander abgestimmt. Die Stimme der Sängerin überzeugte durch ihre Vielfältigkeit. Von eingängigen, zarten Popsongs hinzu rockigen Songs mit rauchigem Unterton in der Gesangsstimme, präsentiere die junge Band sich durchweg sehr souverän und authentisch auf der Bühne. Die Rhythmik und das Auf-den-Punkt-Spielen des Schlagzeugers überzeugten und beeindruckten Jury und Publikum so sehr, dass die Sonderehrung mit dem Best Artist Award im Bereich Drums an den Drummer von BEYOND YOUNIVERSE ging. Wir gratulieren!

 

Weiter ging es mit den NETTEN JUNGS VON NEBENAN! Darüber, dass die sechs Jungs nicht einfach ´nur´ nett sind, sondern vor allem auch musikalisch ordentlich was auf dem Kasten haben, waren sich nach dem starken Auftritt der Band wohl alle einig. Die Jungs aus Düsseldorf und Ratingen präsentierten auf der Bühne Ska Punk der Extraklasse und ließen sich für ihren Auftritt einiges einfallen. Unter der sehr vielfältigen instrumentalen Besetzung waren unter anderem Saxophon, Trompete, Gitarre, Schlagzeug und sogar eine Kuhglocke. Die abgestimmte und eingespielte Kombi brachte nicht nur die eigene, in Erdmännchen-Shirts gekleidete Fangemeinde in Höchstform, sondern auch die Fans der anderen Bands ordentlich in Bewegung.

Zusammengefasst: Eine Powershow, bei der absolut kein Tanzbein still stehen bleiben konnte.

 

Auch mit der nächsten Band ging der Tanzmarathon im Publikum weiter. Die Mädels und Jungs von ETIENNE EBEN AND BAND packten das Publikum und die Jury mit World Music und verbinden damit Soul, Afro-Rock, Reggae und etwas Funk! Der Frontsänger Etienne, der gebürtig aus Kamerun stammt, ist an Coolness nicht zu überbieten, eine wahre Rampensau! Mit Lederjacke und Sonnenbrille gekleidet, betritt er tiefenentspannt die Bühne, um dann gemeinsam mit den beiden Backgroundsängerinnen und den Instrumentalisten richtig abzurocken. Sie tanzen ausgelassen, singen auf mehreren Sprachen und überzeugen durch ihr grooviges, rhythmisches, perfektes Zusammenspiel. So versprühen sie während ihres gesamten Auftritts eine Leichtigkeit und Entspanntheit, die einfach ansteckend ist. Die Band landete schließlich auf den 3. Platz der Saison und der Bassist der Band konnten mit seinem groovigen Bassspiel so sehr überzeugen, dass der Best Artist Award im Bereich Bass an ihn ging. Herzlichen Glückwunsch für diese wirklich beeindruckende Leistung!

 

Als vorletzte Band des Abends stand die Band BLIZZ auf der Bühne. Die fünf jungen Musiker präsentierten Pop und Soul mit gelegentlichen Einflüssen aus dem Bereich Reggae und fesselten damit nicht nur die eigenen Familien und Fans. Die junge Band aus Wedel (nähe Hamburg) überzeugte mit Songs mit Ohrwurmpotential und der sehr beeindruckenden, powervollen Stimme der Frontsängerin Nina. Den sympathischen Musikern gelang es durch ihr sehr stimmiges Zusammenspiel und die tolle Bühnenpräsenz einen Eindruck von Leichtigkeit, jugendlichem Charme und Professionalität zu versprühen. Dabei war während des gesamten Auftritts der Band zu sehen, wie viel Spaß und pure Freude sie auf der Bühne teilten. Tighter Schlagzeuggroove, eingängige Bass- und Keyboardmelodien, im Ohr bleibende Gitarrenbegleitung und eine Gesangsstimme mit Wiedererkennungswert hinterließen Eindruck. Die Gitarrensoli des Gitarristen Till beeindruckten sehr und auch in der Gesamtkomposition der Band stach sein Gitarrenspiel hervor. So sehr, dass der Best Artist Award im Bereich Gitarre an ihn ging. Herzlichen Glückwunsch!

 

 Last, but definetly not least, betrat die Band WOLKENKRATZER die Bühne. Die vier Jungs aus Wolfsburg und Helmstedt starteten bereits mit einem sehr ruhigen Gitarrenintro, begleitet von einer gesprochenen traurigen Textpassage und ziehen so, kurz vorm Ende des Konzertabends, die gesamte Aufmerksamkeit auf sich. WOLKENKRATZER beeindruckt mit einem undefinierbaren Musikstil, der Einflüsse aus den Bereichen Alternative, Pop und Rock hat. Die Band erzeugte einen ganz einzigartigen Klangteppich, mit der es ihnen gelang, das Publikum sofort in ihren musikalischen Bann zu ziehen. Traurige, deutsche Texte, gesungen und gesprochen von der beruhigenden Stimme des Frontsängers, berühren und faszinieren und gehen direkt ins Herz. Das Zusammenspiel der gesamten Band und ihre Bühnenpräsenz, verstärkt durch die fette Lichtshow und den sehr bassintensiven Sound, fesseln den Zuschauer auf ganz besondere Art. WOLKENKRATZER, der krönende musikalische Abschluss eines einzigartigen Abends, an dem wir die volle Bandbreite der Musikwelt erleben durften.

 

Natürlich konnten wir auch in diesem Jahr wieder viele tolle Preise an die Bands übergeben. Dafür möchten wir ein großes DANKESCHÖN an all unsere Partner aussprechen, ohne die uns die Umsetzung des SPH Bandcontest in der heutigen Form niemals möglich gewesen wäre! Unter den Finalpreisen waren unter anderem kostenlose Releases von TuneCore, Mikkroständer von Gravity, Gitarren- und Basseffekte von Palmer, PA-Systeme von LD Systems, ein Ibanez-Bass für den Gewinner des Best Artist Awards im Bereich Bass, eine Ibanez-Gitarre für den Gewinner des Best Artist Awards im Bereich Gitarre, Ultimate Ears In-Ear Hörer für den Gewinner des Best Artist im Bereich Drums und das legendäre Super 55 Pitch Black Gesangsmikro von Shure für den Gewinner des Best Artist Awards im Bereich Gesang. Außerdem konnten wir Einkaufsgutscheine von Thomann, Amps von VOX, Synthesizer von KORG, CD-Pressungen von ZOUNDR, Banner, Plektren und Aufkleber von der Bandshop, EP-Masterings von Roessler Mastering, professionelle Lyric-Videos von Penthouse&Pancake Production und CD Artwork Designs von design your Band an die Gewinner vergeben.

 

Zum Schluss bleibt mir nur noch ein großes DANKESCHÖN an alle Beteiligten auszusprechen. Vielen lieben Dank an alle Bands, die teilgenommen haben, die Jury, die Stadthalle Montabaur, die Ton-und Lichttechniker, das ganze SPH-Team und natürlich unsere Partner! Ein schöneres Finale hätten wir uns für das zehnjährige Jubiläum nicht vorstellen können! Auf viele weitere tolle Saisons und Finalshows!

Zudem noch ein riesen Dankeschön an unseren Fotografen Isaak Hartel!
Die Fotos findet ihr unter folgendem Link: https://www.dropbox.com/sh/gh5335k9jop3if5/AACUMgAVIUl73pGpU6fWfvd2a?dl=0

Verfasser: Nina Schneider // SPH Bandcontest

Hier das Ergebnis im Detail:

Act

Jury

Publikum

Durchschnitt

O'BROS 8,24 % 18,93 % 13,58 %
SENTI METAL 6,51 % 12,38 % 9,45 %
ETIENNE EBEN AND BAND 8,33 % 10,45 % 9,39 %
BLIZZ 8,56 % 7,23 % 7,89 %
ROAD TO YOU 7,45 % 8,24 % 7,84 %
DIE NETTEN JUNGS VON NEBENAN 7,21 % 7,90 % 7,56 %
MAD ERA 9,31 % 4,91 % 7,11 %
REDSTONES 7,77 % 5,25 % 6,51 %
HEARTLESS DAY 8,70 % 4,19 % 6,45 %
BEYOND YOUNIVERSE 6,47 % 6,26 % 6,37 %
WOLKENKRATZER 7,49 % 5,01 % 6,25 %
KOPPI AND PASTE 6,42 % 5,30 % 5,86 %
GONE WITH A BLASTWAVE 7,54 % 3,95 % 5,74 %
Achtung:

Durch Rundungen kann es ggf. zu leichten Abweichungen kommen (z. B. Addition aller Wertungen = 100,1%). Für den Fall, dass eine solche Rundung zwischen zwei Acts entscheiden würde, wird mit den exakten Werten gerechnet.

 

Du willst auch bei den SPH Music Masters teilnehmen und ein solches Review zu deiner Show bekommen?

Dann melde dich hier an.

 

Du möchtest bei den SPH Music Masters als Show Manager, im Marketing oder als Jury-Mitglied arbeiten?

Schau dir unsere Jobs an.

Flyer FINALE - 19.01.2019

Tickets

Download Flyer

Facebook Flyer

Facebook Event