18.05.2019 - STADTFINALE

Bokle, Radolfzell am Bodensee

Flyer STADTFINALE - 18.05.2019



SPH Music Masters 2019 - Stadtfinale (18.05.19, Bokle, Radolfzell am Bodensee)

SMASHCUT machen den Anfang und überzeugen vor allem durch ihre Bühnenpräsenz. Sie regen zum Mitklatschen an, interagieren viel mit dem Publikum und bringen einfach eine gute Stimmung in den Saal. Aus musikalischer Sicht ist die Musik recht schlicht, aber ehrlich. Großartige Riffs, atemberaubende Drumsoli oder stimmliche Glanzleistungen findet man hier zwar nicht, aber es ist Musik, die mitreißt. Die dazu einlädt zu tanzen, mitzusingen und zu feiern. So ziehen sie auch immer wieder das Publikum in den Bann.

 

Die insgesamt recht junge Band SILENT FOX legt doch einen recht professionellen Auftritt an den Tag. Beim Soundcheck wirkten sie abgebrüht, beziehungsweise sie wussten schon genau wie sie was brauchen, um gut performen zu können. Instrumentell sind sie recht sicher. Die Riffs sind etwas anspruchsvoller und der Drummer bringt auch mal den einen oder anderen überraschenden Break. Stimmlich ist die Band auf keinen Fall schief, aber etwas schwach auf der Brust. Das liegt wohl einfach am Alter des Sängers. Hier ist auf jeden Fall noch Potential. Die Bühnenshow bestand darin, dass die Jungs schlicht ihre Songs runtergespielt haben. Aber für das Alter auf jeden Fall ordentlich, man kann großes erwarten, wenn sie dranbleiben!

 

MY DARK DIARY - Eine der älteren und erfahreneren Bands des Events. Dies merkt man vor allem an der fortgeschrittenen instrumentellen Entwicklung. Anspruchsvolle Riffs und ein Schlagzeug wie ein Uhrwerk sind die Früchte Jahrelangen Probens und der Erfahrung. Die harten Riffs und Drums regen zum headbangen an. Am Ende hat sich sogar kurz ein Moshpit gebildet. Auch mit anspruchsvollen Drum- und Gitarrensoli wird man bedient. Beim Gesang merkte man die Erfahrung. Alle Töne werden getroffen und man merkt einen leichten Iron Maiden Einschlag. Leider geht die Stimme in der brachialen Gewalt der Instrumente etwas unter wodurch sie fehl am Platz wirkt. Hier wäre eine kraftvollere und härtere Herangehensweise harmonischer mit der Musik, die man hört.

 

Progressive Metal ist immer etwas gewöhnungsbedürftig. Aber DR.BAER haben es an diesem Abend geschafft sich als einen meiner persönlichen Favoriten herauszukristallisieren. Instrumentell wunderbar abgestimmt. Komplexe Abfolgen und Taktwechsel und komplette Stimmungsänderungen scheinen für die routinierten Musiker kein Problem zu sein. Der Sänger glänzt mit seiner Stimmvariation. Ob nun tiefes Growlen, ein schriller Scream oder gutturale Vocals, er wechselt zwischen ihnen, als wäre es kein Problem. Lediglich bei den klar gesungenen Stellen wirkt die Stimme etwas schwach und so, als ob sie den Ton nicht treffen würde. Die Bühnenshow hingegen reißt einen mit. Und so haben sie, trotz des gewöhnungsbedürftigen Genres, alle in ihren Bann gezogen und begeistert.

 

APE ACADEMY katapultieren einen einfach zurück in die 90er. Die Mischung aus Hip-Hop und rockigen Parts funktioniert immer noch tadellos und lässt einen an Limp Bizkit oder Rage Against The Machine denken. Hier kommen sowohl Hip-Hop als auch Rock Fans auf ihre kosten. Musikalisch spielen sie routiniert und der Bass zusammen mit den Drums lädt zum Kopfnicken ein. Die Stimme des Sängers passt perfekt zum Genre und hat die Kraft, seine starken Texte noch zu unterstreichen. Zusammen mit ihrer energiegeladenen Bühnenshow haben sie alle mitgerissen.

 

SEVEN PURPLE TIGERS, eine Band die nur schwer einem Genre zuordbar ist. Also sagen wir einfach Alternative Rock! Die Band hat die Wildcard bekommen an diesem Abend. Angereist ohne Fans, ohne Ticketverkäufe, waren sie die Underdogs. Doch die mehr als kraftvolle Stimme des Sängers und die technisch versierten Riffs und Beats der Band haben den Ausschlag gemacht. Sie wirkten professionell und unerreichbar wie viele heute berühmte Bands, ohne dabei jedoch an Sympathie einzubüßen. Sie rocken die Bühne einfach. Ob man nun zum abfeiern da ist oder um anspruchsvolle Musik zu hören, man wird in beiden Fällen glücklich.

Verfasser: Lukas Lehmann // SPH Music Masters

Hier das Ergebnis im Detail:

Act

Jury

Publikum

Durchschnitt

SMASHCUT 14,32 % 30,46 % 22,39 %
SILENT FOX 15,33 % 26,44 % 20,88 %
MY DARK DIARY 18,09 % 12,07 % 15,08 %
SEVEN PURPLE TIGERS 17,34 % 11,49 % 14,42 %
APE ACADEMY 17,34 % 10,34 % 13,84 %
DR. BAER 17,59 % 9,20 % 13,39 %
Achtung:

Durch Rundungen kann es ggf. zu leichten Abweichungen kommen (z. B. Addition aller Wertungen = 100,1%). Für den Fall, dass eine solche Rundung zwischen zwei Acts entscheiden würde, wird mit den exakten Werten gerechnet.

 

Du willst auch bei den SPH Music Masters teilnehmen und ein solches Review zu deiner Show bekommen?

Dann melde dich hier an.

 

Du möchtest bei den SPH Music Masters als Show Manager, im Marketing oder als Jury-Mitglied arbeiten?

Schau dir unsere Jobs an.

Flyer STADTFINALE - 18.05.2019

Tickets

Download Flyer

Facebook Flyer

Facebook Event